______________________

______________________

Rasch reinschauen:
fundbuerosmall
Neue Inserate:

    Fundtisch aktuell:
    fundtisch

    ______________________

    Newsletter abonnieren:

    Weitere Informationen
    zu unserem Newsletter
    erhalten Sie hier.

    Direkt anmelden:

    Rückblick auf unser Ideenbürojahr

     

     

    Und Tschüss!

     

    Die Teams des Ideenbüros verabschieden sich.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Rückblick von dem Ideenbüroteam D

     

    In diesem fantastischen Jahr hatte unsere Ideenbürogruppe keinen einzigen Fall.

    Was ja eigentlich gut ist!

    Stattdessen  beschäftigten wir uns mit Ideenbüroprojekten.

    Daher nähten wir eine grüne Ideenbürofahne.

    Frau Brunner stellte uns die Materialien zur Verfügung.

    Als wir fertig waren, liessen wir alle Ideenbüromitglieder unterschreiben.

    Danach hängten wir die Fahne auf dem Schulhof auf.

    Leider wurde Sie an einem Wochenende heruntergerissen.

    Deshalb hängt Sie jetzt in unserem Schulflur.

     

    Verfasserinnen:  Leonie, Siena, Lena, Alia

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    IDEENBÜRO-RÜCKBLICK GRUPPE  C

     

    Es war eine sehr schöne Zeit im Ideenbüro.

    Es hat uns sehr gefreut, als wir unseren ersten Fall hatten und ihn auch lösen konnten.

    Obwohl wir keinen zweiten Fall hatten, bemühten wir uns sehr, neue Leute ins Ideenbüro zu bekommen, indem wir etwas Werbung machten und speziell für den Kindergarten einen Briefkasten bastelten.

    Es wäre schön, wenn die Kinder weiter ins Ideenbüro gehen würden. Das Ideenbüro ist sehr wichtig.  

     

    Nicole / Michelle (Neel)

     

     

     

     

     

    Rückblick auf das Ideenbüro-Jahr

    Gruppe A

     

     

    Es ist schön, dass wir eine fast problemlose Unter- und Mittelstufe haben.

    In diesem Jahr hatten wir nur zwei Fälle. Einen aus dem Kindergarten und einen aus der zweiten Klasse. Beide haben wir, mit gutem Gewissen und erfolgreich, abgeschlossen. Es war schön den Kindern helfen zu dürfen und am Schluss zu sehen, dass alles wieder in Ordnung war.

     

    In diesem Jahr haben wir einen Flyer erstellt, dieser sieht so aus:

     

     

     

     

     

    Wir finden es toll, dass sich so viele neue Fünfteler, schon bald Sechsteler, gemeldet haben, um das Ideenbüro im neuen Schuljahr weiterzuführen.

     

     

    Alina, Lucille, Noe

     

     

     

    Unser Ideenbüro-Jahr Gruppe B

     

    In dem  schönen Ideenbüro-Jahr durften wir, Anaïs und Bolor, einen Fall lösen. Der Fall handelte sich um Hausaufgaben vergessen. Darum spendierte uns Frau Maurer ein Hausaufgabenheft für unseren Kunden. So konnte das Kind immer die Hausaufgaben dort hinein schreiben. Zum Glück war damit unser Fall gelöst und das Kind konnten wir entlassen.

     

    Dass uns nicht langweilig wurde, durften wir noch Bücher für die 5.und 6. Klasse online bestellen.Wir hatten sehr viel Geld zur Verfügung und deshalb möchten wir uns auch noch bei unserer Schule bedanken und ganz sicher auch bei Frau Stettler, die uns das ganze Jahr über begleitet hat.

     

    Anaïs und Bolor

     

     

     

     

     

     

    Ideenbüro 2015/2016

     

     

    Wir sind das Ideenbüro!

     

    P1060099

     

     

     

    Unser Ideenbürojahr: Rückblick der Gruppe B

     

    Lara, Milja, David

     

    • Wir hatten am Anfang 3 Fälle an 8 Kinder.  Das bedeutete 8 Beratungen. Es war sehr anstrengend!
    • Danach hatten wir keine Fälle mehr und es wurde langweilig. Wir haben deshalb ein Interview mit unserem neuen Schulhausabwart  gemacht.

            Wir wollten wissen, wie es Herrn Lüthi an unserer Schule gefällt, wie es ihm geht und wie er mit den Kindern auskommt.

            Dazu haben wir ein Plakat gestaltet.       

     

     

    P1050967 (Individuell)

     

     

     

    Unser Ideenbürojahr: Rückblick der Gruppe E

     

    Roger, Julian und  Lukas

     

    • Wir hatten keinen Fall, also haben wir uns mit Projekten auseinandergesetzt.
    • Wir gingen in den Kindergarten und interviewten Frau von Wartburg. Wir haben ihr Ideen gegeben:  Ideen zum Geschenke einpacken, zum Zeichnen und zum Nähen und zwar zum Thema  Schweine.
    • Und danach haben wir ein Projekt gemacht, bei dem die ganze Klasse mitgeholfen hat. Wir wollten Kinder ins Ideenbüro locken!

            Wir haben die Kinder persönlich auf dem Pausenplatz angesprochen. Wir haben ihnen einen Anmeldezettel geben, den sie         ausfüllen und  nachher in den Briefkasten werfen sollten.

            Leider klappte das nicht so gut. Deshalb hängten wir an der Tür im Klassenzimmer und im Schulhauseingang einen Zettel         auf. Es funktionierte besser und so ging es bis ans Ende unserer Ideenbürozeit.

     

     

     

    Ideenbüro 14/15: Best of

     

     

    2 DSCN1992b (Andere)Unsere Erfahrungen:

     

    Wir hatten sehr viel Spass am Ideenbüro!
    Es gab nicht sehr viele Fälle (Anmeldungen). Wir hatten aber Ideen, dass sich mehr Kinder anmelden:

    • Wir schrieben Plakate
    • Wir hängten noch einen Briekasten im Kindergarten und in der 1.- 2. Klassen auf.
    • Wir gingen nochmals in jede Klasse, um für das Ideenbüro zu werben.

    Trotzdem konnten wir einige Fälle bearbeiten und bei der Lösung helfen. Das machte immer Spass!

     

     

    Verschiedene Fälle im Jahr 14/15:

     

     

        Es gab Fälle in den Pausen:

    • Jemand ärgerte ein anderes Kind, obwohl das andere Kind „Stopp“ sagt.
    • Beim Fussball, wenn jemand das Tor nicht traf, kamen böse Wörter z.B. „Du bist schlecht!“ „ Du kannst nichts!“
    • Es gab sogar Beissattacken und Klemmattacken.
    • Wenn man mit anderen spielte, mischten sich andere ein.
    • Kinder schubsten andere in die Wand.
    • Jemand provozierte und schlug rein, nur weil dieser sich mit anderen unterhalten hatte.
    • Jemand nervte ein anderes Kind und sagte böse Wörter.
    • Es gab es auch, dass Grössere Kleinere beleidigten und befahlen, was sie machen sollten.

     

        Es gab Fälle während der Schullektionen:

    • Die Pultnachbarn nervten sich gegenseitig.
    • In der Turngarderobe, wenn die Tür aufging, gingen die Jungs zu den Mädchen schauen und auch die Mädchen zu den Jungs.

     

        Es gab ein Projekt:

    Es gab viele Kinder, die alleine Pause machten. Das wollten wir ändern. Darum hatte sich eine Gruppe entschieden, eine Pausenaktion zu machen.
    Deswegen gab es viel weniger Kinder, die alleine Pause machten.

     

     

    Ideenbüro: Unser Pausenprojekt 2015

    ideenbüro20150618

     

     

    Wir haben ein Projekt gestartet für die Kinder, die alleine Pause machen müssen oder um viel Spass mit uns zu haben.

     

    Am Anfang haben wir Flyer verteilt und es den anderen erzählt, doch das lief nicht so gut. Dann haben wir uns überlegt unser Projekt in den Klassen vorzustellen und dann kamen immer wie mehr Kinder und wollten mit uns spielen. Es hat uns sehr gefreut, als so viele Kinder kamen. Wir haben nachher selbstgemachte Pässe erstellt und immer angekreuzt, wenn ein Kind gekommen ist.

     

    Leider ist es schon bald vorbei. Wir wollen aber nicht, dass die neuen Kinder vom Ideenbüro unser Projekt übernehmen.

     

    Liebe Grüsse Leonie und Sara

     

     

    JUHUI, DAS IDEENBÜRO IST WIEDER OFFEN!

    P1050902b (Individuell) 

    Jeden Dienstag hat das Ideenbüro der 6. Klasse geöffnet. Von 9.10h bis 10.55h ist es offen.

     

    Hat ein Kind ein Problem, ob in der Schule oder zu Hause, dann muss es nur ein Anmeldeformular ausfüllen. Es kann wünschen, ob der Fall geheim bleibt oder nicht. Wenn ja, dann bleibt es geheim! Dann kann das Kind den Zettel in den Briefkasten werfen. Wir sammeln Ideen für das Kind und stellen sie ihm vor. Anschliessend kann das Kind sich eine Strategie auswählen, und probiert diese aus.

     

    Das Kind kommt eine Woche später wieder, um das Ziel zu überprüfen. Wenn es das Ziel erreicht hat, ist die Beratung abgeschlossen. Wenn das Ziel nicht erreicht ist, suchen wir nach weiteren Ideen. Dann geben wir dem Kind noch eine Woche Zeit und es probiert eine neue Strategie aus.

     

    Wir freuen uns auf euren Besuch!

     

    Eure Ideenbüro-Teams

    Konfliktlösemodell

    Konfliktloesemodell
    Das Konfliktlösemodell: Im pdf-Reader anzeigen

    Vom Umgang mit Konflikten


    IMG_3372 (Medium)

    „VOM UMGANG MIT KONFLIKTEN“


    Am 19. Oktober 2007 fand der Startschuss zu unserem Projekt statt.

     

    Im Laufe des Schuljahres 2007/2008 lernten die Schülerinnen und Schüler Konflikte mit Hilfe unseres Konfliktlösemodells zu lösen.


    Diesen Beitrag weiterlesen »

    Bieler Tagblatt über unser Konfliktlösekonzept


    Streit selber und ohne Gewalt regeln

    In Kappelen sollen die Schulkinder im Rahmen eines Gesundheits-förderungsprojekts lernen, besser mit Konflikten umzugehen.

    SONJA SPRING COCHET:

    Wenn Erstklässer Fritzli seinem Kameraden Hansli einen Fusstritt versetzt, soll Hansli nicht zurückschlagen, sondern versuchen, mit Fritzli zu reden und den Streit friedlich regeln. Tönt gut, nur:Wie bringt man das den Hanslis, Fritzlis und Vrenelis bei? Diese Aufgabe hat sich das Lehrerkollegium von der Schule Kappelen als Projektarbeit im Rahmen der Gesundheitsförderung gestellt.


    » zum Artikel im Bieler Tagblatt